Pflege

Endlich findet eine Vielzahl botanischer Arten, die vormals der Kultur im Gewächshaus oder der Orchideenvitrine vorbehalten waren, Einzug in unsere Wohnhäuser. Temperaturen zwischen 16 und 22° C sind für die Cocoon Orchids ideal. Durch den kühlenden Effekt des speziellen Kiesbettes können sie aber auch etwas höhere Temperaturen vertragen. Nur im prallen Sonnenlicht sollten die Cocoongläser nicht stehen.

Gießen
Wie bereits im Kapitel Epiphyten beschrieben, sind unsere Cocoon Orchids sehr genügsame Zeitgenossen. Sie brauchen circa ein bis zwei Mal die Woche Wasser und selten etwas Dünger. Da wir das Klima eines tropischen Regen- und Nebelwaldes nachempfinden möchten, ist eine Wassergabe von oben zu empfehlen. Nehmen Sie hierfür einfach eine kleine Gießkanne oder ein Glas Wasser und leeren Sie diese langsam über die Cocoon Orchid. Dies kommt einem natürlichen tropischen Regenschauer am nächsten. Es empfiehlt sich die Verwendung einer sehr feinen Tülle an der Gießkanne. Auch mit einer kleinen Flasche lässt sich das Gießwasser gut dosieren. Regenwasser eignet sich am besten, aber auch leicht abgestandenes Leitungswasser kann verwendet werden. Das Wasser, welches sich nun unten im Kies angesammelt hat, wird die Pflanze die nächsten Tage über die Luft befeuchten.Das Kiesbett sollten Sie idealerweise nur bis zur Hälfte mit Wasser befüllen. Durch den nachempfundenen Regen schaffen wir ein perfektes Mikroklima in unserem Glas, welches die Cocoon Orchids langfristig wachsen und gedeihen lässt. Dieses System macht die Kultur einiger botanischer Arten, mit hohen Ansprüchen, im Zimmer mit trockener Luft erst möglich.

Düngen
Cocoon Orchids benötigen nicht so viel Dünger wie herkömmliche Orchideen, daher empfehlen wir im Frühjahr und Sommer alle zwei bis drei Wochen, im Herbst und Winter einmal pro Monat zu düngen. Für die Düngung verwenden Sie am besten ein Viertel bis die Hälfte der Dosierempfehlung auf herkömmlichen Orchideendüngern, da die Angaben auf den Düngerflaschen für getopfte Pflanzen gedacht sind und Cocoon Orchids weniger Dünger benötigen. Bei herkömmlichen Blühpflanzendüngern unbedingt die Dosierempfehlung für Orchideen beachten und diese noch halbieren oder vierteln. Der Dünger gelangt bei der empfohlene Gieß- und Düngeweise auch auf die Blätter, wo die Orchideen den Dünger auch aufnehmen können. 

Düngestäbchen, auch in der Variante für Orchideen, eignen sich nicht für die Cocoon Orchids. 

Ist Ihre Cocoon Orchid verblüht?
Während der Zeit in der die Pflanze keine Blüten trägt, investiert sie ihre Energie in die Ausbildung grüner Pflanzenteile und Wurzeln, und schafft die Grundlage für die nächste Blüte. Sie können durch die Glaswand das Wachstum der Pflanze beobachten, botanische Details und Besonderheiten entdecken, und das Verständnis für diese außergewöhnlichen Überlebenskünstler ganz nebenbei vertiefen während Ihre Vorfreude auf neue Blüten steigt.

Reinigung des Glases
Je nach Härte-oder Verschmutzungsgrad des Gießwassers kann das Glasgefäß dreckig werden. Um das Glas zu reinigen, können Sie einfach die Rückwand, an der die Pflanze befestigt ist aus dem Glas nehmen und hinlegen. Die Steinschicht können Sie in ein Gefäß geben oder sogar in einem Sieb unter fließendem Wasser reinigen. Das Glas können Sie mit herkömmlichen Hausmitteln reinigen oder einfach in die Spülmaschine stellen.Ist das Glas wieder sauber, füllen Sie zuerst die Steine wieder in das Glas. Kippen Sie das Glas leicht zu sich und stellen die Rückwand mit der Pflanze wieder in das Glas. Stellen Sie das Glas anschließend wieder normal auf den Tisch und bewegen es etwas hin und her. So verteilen sich die Steine wieder gleichmäßig im Glas und fixieren Die Rückwand mit der Pflanze.